Login
RSS Feed
25.07.2016Montag   19:39 Uhr
Im ersten Pflichtspiel des Jahres musste die DJK ausgerechnet gegen den ganz starken Aufsteiger aus Grünwinkel ran. Nur kurzzeitig besaß man die Chance, für eine Überraschung zu sorgen. Hahn konnte zweimal durchbrechen; suchte dann allerdings den steinigeren Weg und belohnte sich nicht. Eine »gäääile« Kuhn-Flanke konnte der freistehende Grammer nicht zur Führung nutzen. Besser machten es die Jungs von der Pulverhausstraße und erzielten nach 16 Minuten das 1:0 durch Ruven Piecha. Kurz vor dem Pausentee durfte Marques locker und völlig unbedrängt zur vermeintlichen Entscheidung einlupfen. Doch die DJK-Jungs kamen nochmals ran ? Ecke auf den langstehenden »Lumppi« Lumpp, der volley einballerte. Pausenstand 2:1 für den FVG ?

Nach der Pause hatte Yildiz das 2:2 auf dem Fuß. Doch anstatt mit der »Picke« einzuschieben suchte »Hüss« den »Okocha-Move«, der ihn zur Kapitulation brachte. Nach einer Stunde merkte man dann der DJK den Kraftverlust an und Grünwinkel kam spielend einfach zu vier weiteren Treffer. Wenn auch nicht in dieser Höhe - so war Grünwinkel der hochverdiente Sieger des Spiels. Für die Gelbschwarzen eine ausgezeichnete Trainingseinheit.
RSS Feed
24.07.2016Sonntag   18:56 Uhr
Steven Fetters, 5
Alessandro Messina, 4
Patrick Grammer, 4
Eric Eberth, 4
Stefano Tittl, 3
Tobias Kraus, 3
Sebastian Ade, 3
Dominique Lumpp, 3
Manuel Kuhn, 3
Steven Seiler, 3
Stefano Baldassarre, 2
Massimo Volpe, 2
Jürgen Arnold, 2
Hasan Ygitusagi, 2
Hüseyin Yildiz, 2
Nikolaj Ridinger, 1
Daniel Kastner, 1
Nico Velimvassakis, 1
Alexander Becker, 1
Lukas Henrykowski, 1
Jan Siegmann, 1
Andreas Hahn, 1
RSS Feed
09.03.2016Mittwoch   16:41 Uhr


Ganz schlechte Voraussetzungen für den Gast vor dem Rückspiel gegen den Namensvetter aus dem Hardtwald. Grammer, Messina, Arnold, Becker und Bortone standen nicht zur Verfügung. Gerade einmal zwölf Spieler standen Coach Raupp zur Verfügung. Lumpp und Kuhn gingen mit Knieprobleme ins Spiel; Ade blieb als einziger Ersatzspieler draußen ? er kämpft seit Monaten mit einer hartnäckigen Knöchelverletzung. Wie so oft begann die Durlacher Sippe wie der Daimler nach dem Tanken. Martian setzt sich durch und setzt den Ball an den Pfosten. Den zurückspringenden Ball schiebt Kuhn ins Netz - Tor! »Denkste«! Der kleingewachsene Schiri hatte wohl diverse Regelbücher gelesen. Dass er allerdings den Mittelkreis verlassen darf, sagte ihm keiner. Er entschied auf Abseits. Ein Nachfragen in der Halbzeitpause deckte den Fall auf. »Aus seiner Sicht konnte er die Situation nicht erkennen!« »Aha - nicht erkennen! Wundert einen nicht wirklich!« Wenige Minuten später hatte Hahn freie Bahn zum Tor. Der Ost-Keeper aber lief dem Ball entgegen und nahm ihn mit der Hand auf - etwa zwei Meter außerhalb des Strafraums. Proteste von Seiten der Gäste, was zur Konsequenz hatte dass der stürmende Hahn den gelben Karton bekam. Aber sie liegen richtig, wenn sie meinen, dass der Schiri aus seiner Position nichts erkennen konnte. Denn abermals stand der nicht gerade lauffreudige Referee im Mittelkreis und argumentierte mit bereits bekanntem Satzbau. Nach einer halben Stunde wurde Manu Kuhn schön freigespielt. Sein Volley-Hammer landete unhaltbar ? Innenpfosten und raus. Verhexter Hardtwald. Wie dass dann manchmal so läuft ? Gute Aktion auf der anderen Seite des Feldes und ein Akteur der Heimmannschaft macht mit der ersten Chance das 1:0.

In Durchgang zwei - Undiszipliniertheiten auf beiden Seiten en masse. Provokationen, Fouls und Diskussionen bis hin zu Unsportlichkeiten im christlichen Duell, auf beiden Seiten. Völlig überfordert schien der Schiri in Durchgang zwei. Die Ost-Fraktion schoss das 2:0 aus stark abseitsverdächtiger Position; wenig später musste Eric »Carlos« Eberth mit Gelbrot vom Geläuf. Die Durlacher kamen durch einen ebenfalls stark abseitsverdächtigen Treffer zum Anschluss; konnten aber keine Schippe drauflegen, weil ? ja weil eben Alternativen auf der Bank fehlten und weil eben viele Spieler dem Training nicht die Aufmerksamkeit schenkten, wie es sein sollte, wenn du sonntags neunzig Minuten ochsen möchtest. »Die Flasche war eben nicht halbvoll sondern leer!« Schade eigentlich. Als der Mann, der aus seiner Position eben nichts sehen konnte, abpfiff, standen die Gäste mal wieder mit null Punkten da. Gründe, warum man dieses Spiel verloren hat, hatte man in Massen parat. »Die anderen waren halt Schuld«.
Sponsoren

Terminplan 25.07.16 - 31.07.16
19:00 Uhr
Training
2016/2017 - 1. Mannschaft
TOP - Torjäger
Tore
noch keine Daten vorhanden
2016/2017
TOP - Beteiligung
Ansicht wechseln
Anteil %
noch keine Daten vorhanden
Ligaweb CMS ist ein Projekt der Ligaweb UG © 2012 - Alle Rechte vorbehalten